Was ist Entwicklungsbegleitung oder Kinder- und Jugendcoaching?

Welcher Elternteil kennt das folgende nicht: Aus scheinbar unerfindlichen Gründen wirkt Tochter oder Sohn traurig, zieht sich zurück oder wird aggressiv. Keine Lust auf Schule, obwohl es bisher ganz anders war. Vielleicht treten auch des Öfteren Kopf- und Bauchschmerzen auf, die aus ärztlicher Sicht nicht erklärlich sind, keine körperliche Ursache haben. Oder aber ein Kind hat mit einem bestimmten Unterrichtsfach Probleme, kann den Stoff einfach nicht verstehen. Eine anerkannte Lernschwäche (Legasthenie, Dyskalkulie) liegt nicht vor.

Hier setzen die Entwicklungsbegleitung und das Coaching an.

Ich werde mit Ihrem Kind schauen, was ist das Problem? Und ich werde Ihr Kind im Kinder oder Jugendcoaching dabei unterstützen, Lösungen zu finden und diese dann umzusetzen. Dadurch findet Ihr Kind seine eigene Motivation, kommt in seine innere Stärke und kann mit kommenden Herausforderungen leichter umgehen. Die Unterstützung richtet sich an gesunde Kinder. Wenn ein Kind ein Krankheitsbild hat, dann findet dieses Kind seine Unterstützung in den Händen eines passenden Experten.

Durch die Verzahnung der langjährig erforschten und außerordentlich wirksamen Methoden kann Ihr Kind Blockaden direkt dort auflösen, wo sie entstehen, im Unterbewusstsein. Und nachdem die Blockaden gelöst und die eigene Motivation erkannt sind, ist Ihr Kind frei, alle Herausforderungen im Leben anzunehmen.

Voraussetzung Kinder- und Jugendcoaching 

Es ist für jeden gesunden Menschen ab dem Grundschulalter (und natürlich auch für Erwachsene) geeignet.

Möchten Sie Unterstützung für Ihr Kind, weil:

  • es sich oft selbst im Weg steht?
  • es oft unzufrieden oder aggressiv ist?
  • es in der Schule schlechte Leistungen bringt, obwohl es doch eigentlich ein „helles Köpfchen“ ist?
  • es oft Wutanfälle bekommt und es tut ihm hinterher leid, weil es das gar nicht wollte?
  • es Probleme hat sich Dinge zu merken oder sich einfach mal zu konzentrieren?
  • es manchmal flippig und regelrecht überdreht ist?
  • es oft antriebslos wirkt und ihm die Motivation fehlt?
  • es nicht wirklich selbstbewusst ist und deshalb Probleme hat?

Oder

  • Ihr Kind ist sehr begabt und Sie möchten ihm eine besondere Unterstützung zukommen lassen?
  • Ihr Kind seine Zeit effektiver nutzen kann, wenn es Lerninhalte und Stoffe wesentlich schneller lernt?
  • Sie möchten Ihrem Kind einen wirklichen Vorteil für das gesamte weitere Leben mitgeben?
  • Sie möchten Ihrem Kind Türen öffnen, damit es den Druck und die Leistungsanforderungen besser meistert?

 

Natürlich ist während des gesamten Coaching Prozesses die Bereitschaft Ihres Kindes wichtig, mitzumachen und zu erforschen, wie sich Umstände ändern lassen. Ebenso wichtig sind die Begleitung und Unterstützung des Prozesses durch Sie als Eltern.

Welche Methoden wende ich an?

Aus einem gut gefüllten Methodenkoffer kann ich die Methoden auswählen, die am besten zu Ihrem Kind und seinen Fragen passen, das sind z.B.:

  • Bei der Timeline – Arbeit, einem Baustein aus der Therapie, entdecken die Klienten in der Vergangenheit positive Quellen, um die Herausforderungen der Gegenwart viel einfacher angehen zu können. Durch einen gedanklichen Weg in die Zukunft wird dann eine positive Referenz für das Unterbewusstsein geschaffen, die Kraft, Freude und inneren Antrieb im Alltag zur Folge hat.
  • Die Kinder bekommen beim PE-Mentaltraining© oder NLP, einfache und wirkungsvolle Techniken an die Hand, wie sie in sich ruhiger und konzentrierter werden können. Dadurch sind sie auch in der Schule, im Alltag und in der Freizeit wesentlich ausgeglichener, können, wesentlich mehr Leistung bringen und über innere Bilder in eine positive Motivation kommen.
  • Durch die 5-Punkt-Methode© können wir im Coaching die Kinder und Jugendlichen effizient unterstützen, hinderliche Glaubenssätze tiefenstrukturell und dauerhaft in positive und motivierende Glaubenssätze umzuwandeln.
  • Die systemische Aufstellung ist im Therapiekontext entstanden. Mit der Aufstellung bringen wir die inneren Anteile des Kindes in ein Gespräch. Das ist eine sehr wirksame Methode, wenn noch nicht ersichtlich ist, warum ein Kind sich so schwertut. Das Kind kann dann selber erkennen, welches Hemmnis noch besteht und dieses selber auflösen.
  • Bei den Fantasiereisen werden die Kinder in den Alphazustand geführt. Der Alphazustand ist ein Ruhezustand in dem das Gehirn etwas langsamer schwingt. Durch eine spezielle Verzahnung mehrerer Geschichten und Techniken in Fantasiereisen wird die Kreativität und das automatisierte Verhalten der Kinder positiv gefördert. Dadurch können Kinder z. B. bei Klassenarbeiten ruhiger bleiben, schneller und effizienter lernen und das Gelernte auch wieder besser abrufen.
  • Alle kunsttherapeutische Angebote dienen zur Potentialentfaltung und sind Ressourcenorientiert. Über das Bild ist dies für ein Kind sehr viel einfacher möglich. Gemeinsames Gestalten zeigt Chancen auf, ein neues Verständnis füreinander zu entwickeln.

Wir finden die Lösung dort, wo Sie noch nie gesucht haben.

Rufen Sie mich an 0711 88 77 812 – Ihre Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coaching und Kunsttherapeutin Ute Steinke-Spangenberg aus Stuttgart Degerloch