Im Kontakt sein zur Lebensenergie

Im Kontakt sein zur Lebensenergie

Posted by Redaktion in Allgemein, Gesundheit 16 Nov 2020

Die Kraft der Kreativität

Die Kunsttherapie setzt immer bei den Ressourcen, den gesunden Kräften des Menschen an: der Kreativität. Diese unendliche Kraftquelle verbindet Sie mit Ihren schöpferischen Urkräften, Sie erleben dabei Ihr Potential und kommen in Kontakt und an Ihre Quelle Ihrer Lebensenergie. Im kreativen Prozess wird sowohl Ihr ästhetischer Sinn befriedigt, als auch seelische Blockierungen gelöst und neue Einsichten gewonnen. Im bildhaften Ausdruck werden oft unbewusste oder verdrängte Seeleninhalte ins Bewusstsein zurückgebracht, dabei werden sie sichtbar, fühlbar und damit auch für den Verstand begreifbar. Diese seelischen Prozesse drücken sich im Bild oft umfassender, direkter und leichter aus als durch das gesprochene Wort. Durch diesen Prozess gelingt ein aufladen und auftanken Ihrer Lebensenergie.

Kreativität und Entspannung

Während des kreativen Prozesses werden dieselben Hirnregionen angeregt wie in der Meditation. Sie befinden sich bei der Arbeit in einer Art leichte Trance, die beruhigend und gleichzeitig aktivierend wirkt. Dieser Zustand wird von den meisten Menschen als angenehm empfunden, Herzrhythmus und Atmung verlangsamen sich, während die Konzentration zunimmt. Nach Beendigung des Werkes tritt oft auch ein Zustand von Stolz, Glück und Zufriedenheit ein.

Wenn das Erlebnis keine Worte hat

Diese nonverbale Ausdrucksweise eignet sich besonders gut zur Verarbeitung der frühen vorsprachlichen Kindheitsgeschichte, der Zeit, in der die meisten psychischen Probleme ihre Wurzeln haben. Belastende Erlebnisse und unaussprechliche Gefühle, die damals nicht bewusst erfasst werden konnten, lassen sich auch später nur schwer verbalisieren. In Ihren Bildern verarbeiten Sie unwillkürlich und unbewusst Ihre Emotionen, Konflikte und Probleme. Sie finden aber auch Zugang zu Ihrem Potenzial und probieren Lösungsmöglichkeiten aus.

Das Material und der aktive Handlungsraum

Der Umgang mit den verschiedenen Materialien dient Ihnen auch als Probehandlung, in der neue Verhaltensweisen ausprobiert werden können. Diese neuen Erfahrungen erweitern den Horizont und Handlungsraum, sie erlauben Freiheiten, Flexibilität und persönliches Wachstum. Negativem von innen oder außen sind Sie nun nicht mehr so hilflos ausgesetzt, in der künstlerischen Tätigkeit erfahren Sie nun die Möglichkeit aktiver und konstruktiver Verarbeitung.

Der künstlerische Ausdruck macht außerdem Spaß und befreit. 

Kunsttherapie bei Burnout und Depression

Die heilende Kraft der Vorstellung

Eine wesentliche Ressource in der Bearbeitung von inneren und äußeren Problemen liegt in der Kraft der Imagination. Die inneren Bilder, welche aus einem tiefen Wunsch entspringen, die seelischen und körperlichen Bedürfnisse wieder ins Gleichgewicht zu bringen, dienen als Richtungsweiser.

Ohne Vision keine Veränderung

In der Kunsttherapie nutzen wir die Kraft der Imagination, um seelische Bedürfnisse zu erspüren und ihnen mehr Nachdruck zu verleihen. Wenn die Bedürfnisse geklärt sind, ist es möglich eine neue Richtung zu bestimmen.

Gefühle sichtbar machen

Zunächst geht es um das Erfühlen und Darstellen der wichtigsten Gefühle, Ängste, Glaubenssätze und Belastungen. Inneres wird nach außen gebracht, wird damit langfristig sichtbar und begreifbar. Im Bild wird das Ausmaß des Problems oft deutlicher als im gesprochenen Wort. Dem Betroffenen kann es so leichter fallen, tiefes Verständnis für die eigene Situation zu bekommen. Erst dann kann ein liebevollerer Umgang mit der eigenen Person möglich sein. 

Mit Hilfe der Intuition wesentliche Entscheidungen fällen

Entscheidungen, die im wirklichen Leben extrem schwerfallen, können auf dem Papier oder in Ton gefahrlos getestet werden. Das Papier wird damit praktisch zur „Probebühne“, auf der neues Verhalten probiert werden kann. Der Klient erhält dabei nur wenige oder gar keine Anleitungen, Tipps oder Ratschläge. Er verlässt sich meist vollkommen auf seine Intuition.

Die Metamorphose

Der Schaffende verändert auf dem Papier seine „Realität“ und bringt sich (sein kreatives Selbst) in eine neue Situation, gewinnt seine Lebensenergie zurück. Impulse und Assoziationen werden ohne groß zu überlegen zu Papier gebracht.

Der Schaffende erhält auch durch den Perspektivwechsel Klarheit und inneren Abstand zum Problem. Die Worte, Symbole, Farben und Formen werden nicht vom Coach bewertet oder interpretiert.

Wichtig sind in diesem Zusammenhang sowohl das Erleben der eigenen Wirksamkeit (ich kann aktiv eine Situation verändern) als auch der kreative Prozess selbst.

 

Schlagwörter: , ,