Weihnachten- Fest der Erwartungen

Weihnachten- Fest der Erwartungen

Posted by Redaktion in Allgemein 10 Dez 2020

Fest der Liebe, Fest des Streits

Zu keiner anderen Jahreszeit gibt es so viele Auseinandersetzungen innerhalb der Familie, wie an Weihnachten. Schuld daran sind vor allem die hohen Erwartungen an das Fest der Liebe. In der Idealvorstellung ist Weihnachten auch für viele Menschen ein Fest des Friedens, der Harmonie und des liebevollen Miteinanders.

Was das ganze Jahr hinüber nicht gelingt, soll in wenigen Tagen glücken: Alle liegen sich in der Armen, sagen sich nette Dinge und zeigen für ihr gegenüber Verständnis. Auch an das Festmahl und den Festdekor werden höchste Ansprüche gestellt. Doch wie heißt es im Volksmund so schön: Man kann nur enttäuscht werden, wenn man zu viel erwartet.

Daher lautet der erste und wichtigste Ratschlag für ein entspanntes Weihnachten: Schrauben Sie ihre Erwartungen bereits im Vorfeld herunter. Kommt es dann zu familiären Konflikten, sind sie darauf emotional besser vorbereitet und können dadurch einem Streit besser aus dem Weg gehen.

Weihnachten ist ein Familienfest, das heißt, die gesamte Familie ist verantwortlich für das Gelingen. Machen Sie nicht den Fehler und laden Sie sich die gesamte Verantwortung alleine auf. Denn werden die Erwartungen der anderen Familienmitglieder enttäuscht, wird man das an Ihnen festmachen — bewusst oder unbewusst. Beziehen Sie daher lieber Ihre Familienmitglieder in die Planungen ein, verteilen Sie die Aufgaben auf mehrere Schultern und klären Sie frühzeitig die Wünsche und Erwartungen jedes Einzelnen an das Fest. So wird Weihnachten zum Fest von allen für alle.

In jeder Familie gibt es Konflikte, doch Weihnachten ist nicht die Zeit, um diese zu lösen. Wer es das ganze Jahr hinüber nicht geschafft hat eine Kontroverse zu lösen, dem wird dies aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht in der Weihnachtszeit gelingen. Außerdem riskiert man, dass aus dem Konflikt unwillentlich ein offener Streit wird, der die Weihnachtsstimmung bei den anderen Familienmitgliedern trübt. Aus einem Konflikt werden so schnell mehrere und die Nerven liegen bei allen Beteiligten blank. Versuchen Sie daher besser die familiären Konflikte vor dem Fest oder erst im neuen Jahr zu lösen.

In der Weihnachtszeit wird meist reichlich gegessen und getrunken, was den Körper träge machen kann. Auch der Sport, den man normalerweise in seinen Alltag integriert hat, kommt an den Festtagen meist viel zu kurz. Die Folgen sind körperliche und seelische Unausgeglichenheit, die zu Ungeduld und erhöhter Reizbarkeit führen können. Sorgen Sie daher für ausreichend Bewegung an der frischen Luft, sei es durch eine gemeinsame Wanderung im Wald, einen Ausflug zur Schlittschuhbahn oder einen Spaziergang auf den örtlichen Weihnachtsmarkt.

Zu hohe Ansprüche und zu hohe Erwartungen an Weihnachten führen zwangsläufig zu Enttäuschungen. Führen Sie sich und Ihrer Familie vor Augen, was man an Weihnachten feiert: Die Geburt Jesu Christi, der aus einfachsten Verhältnissen stammte und dessen Eltern auf der Flucht waren als er zur Welt kam.

Eine friedvolle Advents und Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen im Kreise Ihrer Lieben.

Ihre Ute Steinke-Spangenberg

 

Rufen Sie mich an 0711 88 77 812 –oder schreiben Sie mir eine Nachricht unter: info@stuttgarter-psychotherapie.de

Ihre Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kunsttherapeutin Ute Steinke-Spangenberg aus Stuttgart Degerloch

Schlagwörter: ,